[nobelio-gallery]

Die Grazer Firma Orsos Island ermöglicht den Traum einer „mobilen“ Insel mit direkter Wasseranbindung, die sich praktisch in jedes Gewässer ziehen lässt.

Die  Orsos Island GmbH verwirklicht mit diesem Projekt den Traum eines jeden, der über das nötige Kapital verfügt. In absehbarer Zeit (geplant ist 2014) werden die künstlichen Inseln, die auf den ersten Blick an eine Luxusyacht erinnern, auf den Markt kommen.

Die eigene Insel hat nunmal ihren Preis.

Für nur 5,2 Millionen Euro gelangt man in den Besitz einer eigenen Luxusinsel, die auch noch ein einzigartiges Highlight bietet, sie ist mobil! Die mobile Alternative zur eigenen Insel in der Karibik  ist also auch noch die wesentlich günstigere.

So bezahlte der mittlerweile in Vergessenheit geratene David Copperfield geschätzte 50 Millionen US-Dollar für seine Musha Cay bei den Bahamas. Aber selbst Copperfields „magische Kräfte“ können diese nicht vom Fleck rühren. Daher ist Orsos Island ein Segen für diejenigen die sich nicht festsetzen möchten, denn sobald mal ein „Tapetenwechsel“ ansteht, lässt man sich einfach in ein anderes Gewässer ziehen. Vielleicht in eine karibische Bucht? Man beachte aber, dass die Insel über keinen eigenen Antrieb verfügt.

Orsos Island bietet mit knapp 1.000 Quadratmetern Wohnfläche Platz für zwölf Bewohner und die Besatzung.

Die 20 mal 37 Meter große Luxusinsel wird mit umweltfreundlicher Energie aus Solarmodulen und mehreren Windgeneratoren versorgt. Eine eigene Wasseraufbereitungsanlage ist ebenfalls vorhanden. Das bedeutet die Inselbewohner benötigen keine fremde Infrastruktur und könnten rein theoretisch monatelang auf dem Wasser bleiben. Sechs Schlafzimmer und Räume für vier Crewmitglieder sind vorhanden.

Mehr als genug Luxus auf der eigenen Insel

Eine wunderschöne Sonnenterasse, Grilldeck mit Bar, Whirlpool und eigene Garagen für Jetskis dürfen nicht fehlen. Nicht unerwähnt bleiben darf der eigene Kinosaal, der ebenfalls zur Grundausstattung gehört. Offensichtlich gibt es schon mehrere Interessenten für die künstlichen Inseln. Wer kann, sollte also schnell zugreifen. Verglichen mit einer Luxusyacht oder einer Insel auf den Bahamas ist „Orsos Island“ ein regelrechtes Schnäppchen.