Sommerhaus in Maine von Martha Stewart

Nur die schönsten Immobilien schaffen es auf die Titelseite von Architectural Digest. Es verwundert also nicht, dass die bekannte Zeitschrift einen Artikel über das Sommerhaus von Martha Stewart bringt. Diese fantastische Immobilie liegt an einem der schönsten Fleckchen in Maine und wurde 1925 erbaut. Das Originalprojekt stammt vom Architekten Duncan Candler und obwohl die Immobile oft renoviert wurde, wurde sie nicht stark verändert. Im Gegenteil, die verschiedenen Besitzer waren immer darauf bedacht, die architektonischen Besonderheiten dieser Immobilie im Grünen zu betonen.

Villa Skylands gehört heute der Moderatorin Martha Stewart und ist einfach riesig. Sie besteht aus 12 Schlafzimmern, einem Wohnzimmer im klassischen Stil, einem Esszimmer, einer Küche im Country-Stil und weiteren Zimmern im Wohnbereich. Insgesamt stehen 3251 Quadratmeter zur Verfügung. Aber die Immobilie hält noch einige Überraschungen bereit. Im Außenbereich steht ein Sqashplatz zur Verfügung, ein Gewächshaus, eine Garage, ein Gästehaus und sogar eine private Kapelle mit bis zu 200 Sitzplätzen. Ein richtiges Goldstück also und Martha Stewart ist sehr stolz darauf. Die Immobilie ist natürlich auch so schön, weil sie viel Zeit in die Einrichtung der Immobilie gesteckt hat. Das Wohnzimmer zum Beispiel ist bis ins kleinste Detail durchdacht. Die Deckenbalken geben dem Raum einen traditionellen Anstrich. Sofas im Design des 19. Jahrhunderts, Gemälde mit Bronzerahmen, klassische Sessel mit hohem Rücken und Kristallleuchter werten den Raum auf.

Die Küche scheint ein Raum aus einer anderen Epoche zu sein. Auf den Regalböden und den Arbeitsflächen befinden sich Kochutensilien aus vergangenen Zeiten, die eine echte Shabby Chic-Atmosphäre schaffen. Das in der Küche zubereite Essen lässt sich dann in der wunderschönen Pergola der Luxusvilla in Maine einnehmen, die mit Pflanzen, Blumen und einem Esstisch für bis zu 10 Gäste ausgestattet ist.