[nobelio-gallery]

Der SL 63 AMG

Noch ist es gar nicht so lange her, dass Lewis Hamilton die Formel 1-Weltmeisterschaft 2014 für sich entscheiden konnte. Neben vielen Schlagzeilen, großen und kleinen Aufregern und spannenden Duellen um die Spitze hat sich vor allem eines eingeprägt: Die Dominanz von Mercedes. Daran sollen auch die neuen SL 63 AMG Sondermodelle erinnern.

Lewis Hamilton und Nico Rosberg, zwei Namen die sich bis zum Schluss um die Spitze der vergangenen Formel 1-Saison duelliert haben. Zusammen haben sie für Mercedes insgesamt bei 16 von 19 Rennen den ersten Platz gesichert. Am Ende der Saison belegen sie Rang 1 und 2 in der Weltmeisterschaft. Um diese Leistung zu würdigen hat Mercedes den beiden Fahrern nun eine Collector’s Edition gewidmet. Ganz nach dem Geschmack eines Rennfahrer konnten beide den ohnehin atemberaubenden SL 63 AMG ihren Wünschen anpassen.

Vom Weltmeister gestaltet: Lewis Hamiltons SL 63 AMG

Der Weltmeister Lewis Hamilton entschied sich dabei für eine Grundlackierung in Schwarz. Das selbstbewusste Schwarz mit dem kunstvollen Namen „Designo Nachtschwarz Magno“ ziert dabei auch die Außenspiegel, Türgriffe und Felgen. Der starke Kontrast ergibt sich aus den goldenen Schriftzügen, Finnen und Streifen auf dem hinteren Stoßfänger. Auch der Rest des athletischen Wagens wird von diesem Kontrast bestimmt – die Endrohrblenden sind schwarz verchromt, die Nähte der schwarzen Nappaledersitze sind goldfarben gehalten, ebenso wie die schwarze Instrumententafel und Mittelkonsole mit goldenen Zierteilen versehen sind.

Wenn man es eher hell mag: Nico Rosbergs Version

Ganz im Gegensatz dazu entscheidet sich Nico Rosberg für eine Grundlackierung in Kaschmirweiß und gemäßigtere Akzente. Den Kontrast bilden hier verschiedene Anbauteile, unter anderem Türgriffe, Räder, Schriftzüge, Finnen, die Spange des vorderen Stoßfängers, die Umrahmung des Tagfahrlichtes, die Fensterleisten und die Abrisskante im Heckdeckel. Dabei gibt sich Rosberg etwas feinfühliger: Das Himalayagrau sticht weit weniger aggressiv ins Auge als die goldenen Verzierungen bei Hamiltons SL. Was beide Autos verbindet ist allerdings die farbliche Abhebung der Endrohrblenden, sie sind auch bei dem weißen Modell schwarz verchromt. Auch im Innenraum dominieren Grau- und Weißtöne, sie verzieren Sitze, Lenkrad, Instrumententafel, Mittelkonsole und Türverkleidung.

Formel 1 auf der Autobahn

Natürlich zeichnet sich der SL 63 AMG aber in erster Linie durch seine Power aus. Die beiden Sondermodelle werden von einem AMG 5,5 Liter V8-Biturbomotor mit 585 PS und 900 Newtonmeter Drehmoment angetrieben. Um dem Anspruch einer Ausnahme zu genügen, sind die Modelle auf 300km/h entriegelt und machen so die Autobahn zur Rennstrecke. Damit der Fahrer da die Kontrolle behält, kann er auf eine ganze Reihe von Assistenzsystemen zurückgreifen. Die Sondermodelle kommen in Vollausstattung: Das AMG Driver’s Package, ein passendes Sportfahrwerk, AIRSCARF, ein Bang & Olufsen Beo Sound AMG Soundsystem, ein Panorama-Variodach und AMG Sportsitze verwandeln die Autos in fahrende Wohlfühloasen.

Ziel der „World Championship 2014 Collector’s Edition“ ist somit, den beiden Fahrern und ihrem sportlichen Konkurrenzkampf, aber auch ihren Leistungen für das gemeinsame Ziel ein Denkmal zu setzen. Dafür bietet sich kaum ein Fahrzeug so an wie der SL 63 AMG, eine Legende unter den Sportwagen.

Wenn „Exklusiv“ nicht nur ein Schlagwort ist

Falls jemand noch mehr Argumente braucht, sei ihm gesagt, dass jedes einzelne Fahrzeug aus der Serie ein tatsächliches Unikat ist. Von beiden Versionen gibt es insgesamt nur jeweils 19 Einzelstücke – sie vertreten bildlich die 19 Rennstrecken der Saison 2014, welche auch in die Fußmatten eingestickt, in einer Plakette in der Mittelkonsole eingelassen und in den Schlüssel eingraviert sind. Wer in den Genuss eines solchen Wagens kommen möchte, muss zu den Mitgliedern des Mercedes-Benz Circle of Excellence angehören und darf beim Kauf nicht zimperlich sein: Zunächst werden die Fahrzeuge nur im jeweiligen Duo erhältlich sein. Als Zugabe erhält man jedoch einen Helm von einem der beiden Fahrer, einen IWC Ingenieur Chronograph in der Edition Nico Rosberg oder Lewis Hamilton, ein handsigniertes F1-Buch und zu guter Letzt eine Einladung zum Auftaktrennen 2015 in Melbourne. Die Übergabe der Fahrzeuge findet während des Deutschland Grand Prix 2015 statt.

Sollte es einen der Leser nun in den Fingern jucken: Für nur 629.510 Euro gehört Ihnen ein Duo dieser fahrenden Denkmäler. Möchten Sie nur eines, kostet Sie das schlappe 320.110 Euro. Viel Spaß damit!