[nobelio-gallery]

Lamborghini Aventador in Höchstform

Mansory, der Veredler und Tuner aus der Oberpfalz, beweist mit dem Mansory Carbonado erneut was es bedeutet zur Top 10 der Luxustuner zu gehören. Der Edeltuner modifiziert Luxuslimousinen, Supersportwagen, SUVs und Motorräder. Diesmal ist der Lamborghini Aventador LP700-4 das Tuning-Kunstwerk und das Ergebnis lässt einem buchstäblich die Kinnlade herunterklappen.

Mansory Carbonada – Leistung wie ein Düsenjet

Der 6,5 Liter v12-Zylinder des Lamborghini Aventador wurde von Mansory komplett überarbeitet und mit zwei Turboladern bestückt. Ebenso wurden Kolben, Pleuel, Pleuellager, Kurbelwelle, Kurbeln und der Zylinderkopf durch Rennsportteile ersetzt. Auch die Abgasanlage wurde vom Krümmer bis hin zu den Edelstahlrohren neu konzipiert. Das Ergebnis sind satte 920 kW/1250 PS statt der Serienleistung von 515 kw/700 PS. Das auf 900 Newtonmeter gestiegene Drehmoment wird elektronisch begrenzt. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei theoretischen 380 km/h, für den Spurt von Null auf Hundert vergehen nur 2,6 Sekunden. Um diese unfassbare Power auf die Straße zu bringen, setzt Mansory auf Schmiedefelgen mit Carboninlays mit den Maßen 9,0 x 20 und 13,0 x 21, bestückt sind diese mit Pirelli P ZERO-Pneus in der Größe VA 255/30 ZR20 und HA 345/25 ZR21.

Mansory Carbonada – Carbon, Carbon und noch mehr Carbon

Bereits die Serienversion des Lamborghini Aventador LP700-4 strotzt vor Carbon, da es sich um einen sehr leichten und hochfesten Werkstoff handelt. Mansory setzt für das Aerodynamikdesign Carbongewebe im Stealth-Look ein. Zum Einsatz kommen eine markante Schürze, eine neue Frontlippe mit Tagfahrleuchten, neue vordere Kotflügel und eine neue Fronthaube. Die Verbreiterung beträgt 40 mm an der Vorderseite, an der Hinterachse wächst der Aventador um 50 mm. Neue Seitenschweller optimieren den Luftluss zwischen den Achsen, während der Heckdiffusor in Verbindung mit dem vergrößerten Heckflügel, den Anpressdruck an der Hinterachse erhöht. Dass der Innenraum ebenfalls mit edelsten Materialien verziert wurde ist selbstverständlich. Für das Armaturenbrett sowie für die Sitze wurde hochwertiges Leder verarbeitet. Rutschfeste Aluminiumpedale gehören ebenso zum neuen Interieur wie Echtcarbonelemente in den Türen, Armaturen und der Mittelkonsole. Absolutes Highlight ist der Starterknopf, dieser wurde in Anlehnung an ein Flugzeugcockpit in den Dachhimmel verlegt.