[nobelio-gallery]

Von der Luxuslimousine bis zum Supersportwagen

Schneller, teurer, exklusiver – so kann man die Autos, die sich in unserer Top 5 wiederfinden, kurz und knackig beschreiben. Da aber jedes Auto seinen eigenen Charakter und eine besondere Zielgruppe hat, macht eine Platzierung keinen Sinn, denn jedes dieser Spitzenmodelle hätte den ersten Platz verdient.

Rundum verwöhnt mit der neuen Mercedes S-Klasse W222

Die neue S-Klasse ist der Hoffnungsträger von Daimler und der Grund dafür wird schnell klar: Das Fahren wird zum Erlebnis und das Auto zu einem Wohlfühlort. Das Auto kommt natürlich in der klassischen Mercedes-Architektur daher. Nicht zuletzt die charaktervolle Linienführung und die neuen LED-Scheinwerfer machen aus dem Luxus-Auto eine erhabene und sportliche Limousine. Seine imposante Erscheinung wird vor allem durch den vergrößerten, dreidimensional gestalteten Kühlergrill verstärkt. Wer beim Fahren mal ordentlich auftanken will, ist hier richtig aufgehoben, denn der W222 bietet viele anregende Funktionen. Einerseits ist da der Innenraumluftfilter, welcher der Luft zusätzlich gesunde Ionen beisetzt, andererseits eine angenehme Massagefunktion inklusive genialem Entertainment- und Surroundsystem für alle anderen Sinne. Doch kommen wir zum wichtigsten Punkt: das Fahren. Mit dem Intelligent Drive-System ist man optimal für die Straßen gewappnet, denn Brems-, Lenk-, und Spurhalteassistent helfen Ihnen bei der Orientierung: Fußgänger und Querverkehr werden wahrgenommen, in kritischen Fahrsituationen, in denen der Fahrer zu spät reagiert, automatisch abgebremst und somit eine Kollision verhindert. Adé sagen kann man nun auch dem überschwappenden Kaffee oder der krakeligen Handschrift, da die neue S-Klasse mit MAGIC BODY CONTROL auftrumpft. Dank diesen Systems schwebt man über die Straße, so Mercedes. Indem es sich auf Bodenwellen und Unebenheiten vorbereitet, nimmt das vorausschauende Fahrwerk der Straße ihre Tücken, noch bevor man überhaupt darüber fährt.

Mercedes S Klasse W222 – Daten und Fakten

Preis: ab 79.789,50 EUR
Hubraum: 5461cm³
Leistung: 585 PS
Beschleunigung von 0 auf 100 km/h: 4,4 s
Geschwindigkeit: 250 km/h
Verbrauch: 10,1 l

Bentley Continental GT – Der noble Brite

Seit 2003 gibt es das Bentley Coupé Continental GT auf dem Markt. Hierbei handelt es sich um das erste Modell der Traditionsmarke, welches unter Volkswagen entstanden ist. Jedoch stammen vom Wolfsburger Aktienunternehmen nur Motor, Antrieb und Federung; das Design wird immer noch vom Hauptsitz im englischen Crewe geliefert. Vorletztes Jahr wurde die erneuerte Version des Oberklasse-Gefährts auf den Markt gebracht. Beim Design löst sich der GT von seinem großen Bruder, dem Continental R, gebaut zwischen 1991 und 2003, zu Zeiten als Bentley noch Tochterunternehmen von Rolls Royce war. Auf den hoch aufbauenden Kühlergrill und die eckigen Formen wurde bewusst verzichtet, stattdessen überzeugt das Coupé mit sportlich-eleganten Rundungen. Auch das Interieur punktet mit seiner exklusiven Volllederausstattung. Gegen Aufpreis kann man das Mulliner-Driving-Specification-Paket kaufen, welches 20-Zoll Leichtmetall-Sportfelgen, mit Bentley-Logos bestickte Sitzlehnen, Schalthebel im Sportdesign und eine gelochte, aufwändig gearbeitete Aluminium-Sportpedale enthält und das ein oder andere Liebhaberherz garantiert höher schlagen lässt. Ein Touchscreen erweitert die luxuriöse Innenausstattung des Coupés. Seine grafische Benutzerfläche wurde ebenfalls im Hause Bentley entwickelt und passt sich somit optisch perfekt dem Auto an. Gebräuchlich ist dieses System, um Musik, Navigation, Telefonie und Komfort zu regeln.

Bentley Continental GT – Daten und Fakten

Preis: von 163.506 – 204.561 EUR
Hubraum: 5998 cm³
Leistung: von 507 – 625 PS
Beschleunigung von 0 auf 100: 4,6 – 4,8 s
Geschwindigkeit: 318 km/h
Verbrauch: 16,5 – 17,1 l

Rolls-Royce Ghost – Weniger ist mehr

Bei dem Rolls-Royce Ghost handelt es sich um das kleinste und günstigste Modell des britischen Herstellers. Garantiert steht es den anderen Rolls-Royce Gefährten aber in nichts nach. Es handelt sich hierbei eben um ein etwas unscheinbares Modell mit einem Design, welches sich auf das Wesentliche konzentriert, aber keinesfalls an Klasse verliert. Wer die von der fliegende Lady gekrönte Motorhaube live erleben möchte, braucht definitiv eine Portion Glück, denn laut Kraftfahrt-Bundesamt wurden im Jahre 2012 nur 32 Fahrzeuge neu zugelassen. Rolls-Royce Designer Cameron beschreibt den Ghost als „Weniger formell“ im Vergleich zu den anderen Modellen aus gleichem Hause. Im Innenraum des Autos wurde der Fokus auf Gemütlichkeit und eine edle Optik gelegt. Es wird reichlich Platz geboten und der Bodenbereich ist mit feinsten Lammfellteppichen ausgelegt. Außerdem überzeugt die einschlägige Ausstattung aus Chrom, sehr edlem polierten Holz und elegantem Leder. Wer jetzt noch nicht überzeugt ist, muss mit dem Rolls-Royce Ghost auf die Straße: Lautlos und mit höchster Präzision zieht er von dannen. Unterstützt wird dies durch eine Luftfederung, durch die jede Unebenheit perfekt ausgeglichen und somit unbemerkt wird.

Rolls-Royce Ghost – Daten und Fakten

Preis: von 256.029 – 295.120 EUR
Hubraum: 6592 cm³
Leistung: 570 PS
Beschleunigung von 0 auf 100 km/h: 4,9 s
Geschwindigkeit: 250 km/h
Verbrauch: 15,9 l

Ferrari F12berlinetta – Supersportler stellt alle in den Schatten

Der F12berlinetta ist der stärkste je gebaute und der schnellste für den öffentlichen Straßenverkehr zugelassene Ferrari. Design-technisch versucht der italienische Sportwagenhersteller mit dem Berlinetta ein perfektes Zusammenspiel aus aerodynamischen Elementen und Eleganz zu schaffen – und das ist dank Zusammenarbeit von Ingenieuren und Designern optimal gelungen. Nicht so sportlich aber sehr kundenfreundlich gestaltet sich das Innere des Supersportwagens, hier gibt es mehr Platz und alles ist aus Lack und Leder, sehr edel gestaltet. Außerdem wurde hier ein gesteigerter Wert auf Platz gelegt, weshalb hinter den Sitzen 500 Liter zusätzlicher Raum für Gepäck geschaffen wurde. Doch das ist nicht der einzige Komfort den das rote Ross aus Maranello bietet, denn wer erst einmal drinsitzt und dann losfährt, um den ist es geschehen. Die Bedienung des Gefährts gestaltet sich einfacher als gedacht, doch senkt man den rechten Fuß nur ein wenig zu stark, zeigt das Auto was es wirklich kann und man will nicht mehr aufhören.

Ferrar F12berlinetta – Daten und Fakten

Preis: ab 268.400 EUR
Hubraum: 6262 cm³
Leistung: 740 PS
Beschleunigung von 0 auf 100 km/h: 3,1 s
Geschwindigkeit: über 340 km/h
Verbrauch: 15 l

Lamborghini Aventador LP 700-4 – Der Kampfstier

Der seit 2011 produzierte Lamborghini Aventador hat seinen Namen einem Kampfstier zu verdanken, welcher als besonders tapfer und besonders leicht galt. Und genau solch eine Show hat der schnelle Kampfstier auch bekommen, denn mit dem Aventador hat Lamborghini nach acht Jahren ein völlig neues Modell auf den Markt gebracht und das musste gefeiert werden: Die italienische Hauptstadt wurde mitten in der Rush Hour gesperrt und ein Konvoi aus fünf historischen und fünf neuen Supersportlern zog eine ehrenvolle Runde durch die Stadt und wurde von allen Seiten bewundert und bejubelt. Das Design des Zweisitzers ist dabei nicht, wie bei vielen anderen Luxusmarken filigran und kurvig, sondern kantig und scharf wie eine Speerspitze. Wer in das flache Gefährt einsteigen möchte, muss erst einmal die für Scherentüren öffnen und schon sitzt man im sicheren Karbon-Käfig. Bevor man den Boliden startet, muss man sich für einen der drei Fahr-Modi entscheiden: „Strada“ eignet sich für die gemütlichen Fahrten durch die Stadt, „Sport“ ist der richtige Modus für die Landstraße oder die Autobahn und „Corsa“ nennt sich die teuflische Einstellung für die Rennstrecke. Das Fahrverhalten ist einfach göttlich präzise, hält fein die Spur und meistert jede Kurve problemlos. Die Innenausstattung glänzt mit Ledersitzen und einem in die Mittelkonsole eingelassenen TFT-Bildschirm. Doch der Höhepunkt ist der Startknopf, welcher sich unter einer roten Abdeckung befindet, wirklich einmalig und ziemlich filmreif.

Lamborghini Aventador LP 700-4 – Daten und Fakten

Preis: ab 313.000 EUR
Hubraum: 6262 cm³
Leistung: 700 PS
Beschleungiung von 0 auf 100 km/h: 2,9 s
Geschwindigkeit: 350 km/h
Verbrauch: 17,2 l

Das bei einem so schnellen Gefährt nicht wirklich an die Umwelt und an den Geldbeutel gedacht wird, ist klar. Speziell für die Klasse der Extremsportwagen bietet der Premiumreifenhersteller Michelin den Pilot Super Sport. Dieses Modell sorgt nicht nur für Spaß auf der Rennstrecke, sondern auch für die nötige Sicherheit und hält dabei auch noch länger als vergleichbare Reifen. Erhältlich sind diese beispielsweise beim Online-Reifenhändler.

Viel Spaß in unserer Bildergalerie.