[nobelio-gallery]

Ein Star auf allen Rennstrecken der Welt

Fans des Rennsports, unfassbar teuren Autos, oder von Ferrari im spezifischen werden sich an die Zeiten des Ferrari 250 GTO erinnern. Einer dieser glanzvollen Rennwagen, die die Rennpisten der 1960er prägten, wurde nun nach einer zweijährigen Restaurierung an den Besitzer in Amerika übergeben. Im Laufe der Restaurierung wurde das Fahrzeug wieder in den Ursprungszustand gebracht: Der Motor und die Karosserie entsprechen genau dem Original, welches 1962 dem Erstbesitzer Luciano Conti übergeben wurde. Luciano Conti weihte das Fahrzeug dann auch erstmals auf der Rennstrecke ein, beim Bologna-Passo della Raticosa.

Im Juni 1962 wurde das Auto dann aber weiterverkauft, der neue Eigentümer war Conte Giovanni Volpi di Misurata, ein leidenschaftlicher Rennfahrer, welcher damals für S.S.S. Repubblica di Venezia fuhr. Während dieser Zeit gewann das Auto auch die Trophée d’Auvergne, gefahren von Carlo Maria Abate.

Der 250 GTO in Blau und Gelb

Etwas weniger als ein Jahr später wechselte das Fahrzeug mit der Fahrgestellnummer 3445 erneut den Besitzer. Der Schwede Ulf Norinder ließ den 250 GTO nach seinem Gusto und den neuen Konventionen im Rennsport entsprechend von dem klassischen Rot in eine schwedische Kombination aus Blau und Gelb umlackieren. Das Fahrzeug führte Ulf Norinder dann zum Sieg beim Vastkustloppet in seiner Heimat und passierte zwei Mal die Ziellinie als Zweiter beim Targa Florio. Gefahren wurde er 1963 von dem Duo Bordeu und Scarlatti und im folgenden Jahr von Norinder und Pico Troiberg. Hier fuhr er erstmals mit der Nummer 112 auf, die das Auto auch heute noch kennzeichnet.

Nach seiner lebendigen Geschichte auf den Rennstrecken der Welt wechselte das Fahrzeug mehrmals den Besitzer, bevor es 2012 in einen Unfall verstrickt und dabei schwer beschädigt wurde. Dank der meisterhaften Arbeit aus dem Hause Ferrari erinnert allerdings nichts mehr an dieses schmerzhafte Kapitel aus der Lebensgeschichte des 250 GTO.

30 Millionen US-Dollar für den 250 GTO

Insgesamt wurden von diesem Fahrzeugtyp nur 39 Exemplare hergestellt. Die Geschichten der jeweiligen Exemplare wurden von Kennern und Liebhabern gut dokumentiert und der Warenwert eines jeden gut erhaltenen 250 GTO beträgt um die 30 Millionen US-Dollar. Welch ein Glück, dass der Wagen Nr.3445 in seinen schwedischen Farben wiederhergestellt heil beim Besitzer angekommen ist!