Designstudie BMW 2002 Hommage

Concours d’Elegance, Pebble Beach, California. Jedem Autofan schlägt bei diesen Worten das Herz höher – nirgendwo sonst finden sich so viele extravagante Oldtimer mit atemberaubenden Geschichten und höherem Sammlerwert zusammen, als bei dieser Eventreihe. Regelmäßig darf man bei diesen Treffen auch Sondermodelle der großen Automobilhersteller bewundern, kreiert als Andenken an große Triumphe, Meilensteine der Firmengeschichte und aus purer Liebe zum eigenen Schaffen.

Der BMW 2002 Hommage ist ein solches Sondermodell, eine Designstudie, um dem legendären BMW 2002 turbo zu gedenken – seinerzeit 1973 das allererste Serienfahrzeug mit Turbo-Technologie in Europa. Mehr als vier Dekaden später blicken wir auf den BMW 2002 turbo zurück und wissen um den Einfluss, den dieses Modell auf die weitere Entwicklung des Unternehmens haben sollte. Der Turbolader etablierte sich im Folgenden auch bei weiteren Serienmodellen jeweils an der sportlichen Speerspitze der Modellreihe und holte im Rennsport zehn Jahre nach Markteinführung des 2002 turbo mit Nelson Piquet am Steuer den Weltmeistertitel 1983.

Nachdem der BMW 2002 Hommage bereits im Mai beim Concorso d’Eleganza Villa d’Este vorgestellt wurde, denkt das jetzt in Kalifornien vorgestellte Modell diese Idee konsequent weiter. Der lange Radstand, die kurzen Überhänge und die klassische „Sharknose“ verleihen dem BMW 2002 Hommage ein kompaktes sportliches Aussehen und liefern eine unvergleichliche Fahrdynamik. Die großen Spoiler an der Front und am Heck optimieren unterstützt von vielen Luftöffnungen die Aerodynamik und sorgen für größtmöglichen Abtrieb ungeachtet der Fahrsituation.

An der Seite stechen vor allem die betonten Radhäuser optisch hervor. Sie umfassen den Fahrzeugkörper wie vier Klammern am Chassis und verleihen dem BMW ein bulliges Aussehen, wie es auch die homologierte Version des BMW 2002 turbo auszeichnete, mit der deutlich verbreiterten Spur, die extrabreite Kotflügel erforderte. Bei der Hommage wurde dieses Detail nun harmonisch ins Gesamtbild integriert: Eine ausgefeilte Flächenarbeit mit präzise designten Linien umfasst die kräftigen Radhäuser und hebt diese dadurch deutlich hervor.
Neben den ikonischen Farben des BMW 2002 Hommage erinnert vor allem die Carbonleiste, welche das Modell von der Front bis zum Heck ziert und das Fahrzeug optisch horizontal in zwei Stücke teilt, an den historischen BMW 2002. Abgerundet wird das Erscheinungsbild dann noch von den 20“-Leichtmetallrädern im Bicolor-Design, deren modern aufbereitetes Vielspeichendesign ein Tribut an die Motorsport-Felgen vergangener Zeiten darstellt. Hinter den Felgen ragen goldene Bremssättel mit M Logo hervor und akzentuieren den hochwertigen Charakter dieser Hommage.

Auch in der Frontalansicht besticht der BMW mit einem Design, das 50 Jahre Firmengeschichte in sich vereint. Die horizontale Grafik, ein Charakteristikum der 02er Reihe, wird um moderne Designelemente ergänzt. Der „Speer“ auf der Motorhaube verleiht der Silhouette Struktur und Tiefe, an seiner Basis sitzt zentral das Firmenemblem. Das Zentrum der Front bildet die traditionelle Doppel-Niere. Sehr dicht zusammengerückt, flach zu einer Einheit verschmolzen, wird die früher übliche Darstellung hier neu interpretiert.
Das Hommage-Model nutzt wie auch schon das Original zwei runde Einzelscheinwerfer als formale seitliche Begrenzung der Frontpartie. Mit ihrer reflektierenden goldenen Farbe sollen sie nicht nur den „goldenen“. 50. Geburtstag des Basismodells BMW 2002 markieren, sondern auch an die damals im Rennsport gebräuchlichen gelbfarbenen Scheinwerfer erinnern. Weiterhin wurden auch die separat liegenden Blinker, welche in die Carbon-Leiste eingebettet sind, dem Vorbild nachempfunden und natürlich darf auch der spiegelverkehrt angebrachte „turbo“-Schriftzug nicht fehlen. So offenbart der BMW 2002 Hommage jedem Betrachter seine wahre Natur.

Natürlich hört die Hommage nicht an der Front auf – auch am Heck sind viele Details mit Liebe dem Urahn nachempfunden. Die beiden beinahe rechteckigen Heckleuchten umrahmen das BMW Emblem, welches wie bei den klassischen 02er Modellen rechts neben dem Kennzeichen positioniert ist. Die Leuchtengläser sind dank modernster Black Panel-Optik im ausgeschalteten Zustand blickdicht und komplementieren das schwarze Band, das sich um das Fahrzeug spannt.

Der BMW 2002 Hommage lässt sicherlich nicht nur Freunde von Oldtimern und leidenschaftliche Sammler in Nostalgie schwelgen, vielmehr dürfte jeder Automobilliebhaber bei dieser Designstudie auf eine Serienfertigung hoffen. Ob dieser Wunsch jemals Realität wird, bleibt zunächst einmal offen, allerdings wird der BMW 2002 Hommage im Internet bereits als mögliche Blaupause für einen BMW M2 CSL diskutiert. Wir drücken die Daumen!