[nobelio-gallery]

Manta Manta

Unter Porsche-Fahrern wird der 911er der Baureihe 996, der 1997 – 2006 gebaut wurde, als „Spiegelei-Porsche“ oder „Manta“ bezeichnet. Die Bezeichnung als Spiegelei-Porsche erhielt das Modell, weil die Scheinwerfer eine mehr als nur gewöhnungsbedürftige Form bekommen hatten. „Manta“ steht für Proll-Autos die bis zur Unkenntlichkeit getunt wurden und werden, ganz nach dem Kultfilm von 1991 mit Til Schweiger in der Hauptrolle. Der Opel Manta der späten 80er Jahre diente sodann auch als Vorbild für den 911 Turbo im Manta-Style.

OK-Chiptuning

Das Team um OK-Chiptuning machte sich einen Spaß daraus und setzte den Manta-Porsche per Folierung dreifarbig in Szene. Zusätzlich wurde der Porsche 911 Turbo noch einer Doping-Kur unterzogen, die Leistung wurde kurzerhand auf 650 PS / 478 kW sowie auf ein maximales Drehmoment von 750 Nm aufgebohrt, dafür wurden K24 Turbolader und GT2-RS-Ladeluftkühler installiert. Auch Einspritzventile und die Benzinpumpe samt Benzindruckregler wurden verändert, eine Sachs-Performance-Kupplung eingebaut sowie eine Abgaanlage mit 70 mm Rohren. Selbst Felgen und Sitze wurden der neuen Optik angepasst, Letztere sind von Recaro.

Wer Lust hat seinen Porsche 911 in den Manta-Porsche zu verwandeln, muss für die Folierung von Tech-Art etwa 2.600 Euro bezahlen.