[nobelio-gallery]

Premiere für einen Supersportler

Ford steht sinnbildlich für die amerikanische Automobilkultur, ist das Unternehmen doch seit über einem Jahrhundert fest in der amerikanischen Wirtschaft verwurzelt und war Spitzenreiter in der Entwicklung der Serienproduktion von Fahrzeugen weltweit. Abgesehen von der geschichtlichen Bedeutung ist allerdings auch die Produktpalette des Unternehmens durch starken Wiederkennungswert gekennzeichnet und ein wichtiger Faktor für die Entwicklung der Marke Ford. Neben sehr typischen und häufigen Modellen wie dem Taunus, Mondeo, Focus und vielen weiteren, wird das Bild der Marke aber vor allem durch den ikonischen Ford Mustang und den legendären Ford GT geprägt. Fans der Marke dürfte es demnach freuen, dass Ford zu diesen beiden Modellreihen nun auf dem Genfer Automobilsalon Neuheiten vorgestellt hat.

Absolutes Spitzenmodell ist dabei der neue Ford GT. Durch vielfältigen Einsatz von Kohlefaser-Elementen, vor allem im Bau der Karosserie und der Sicherheitszelle, radikalen Gewichtseinsparungen, unter anderem durch Aluminiumeinsatz an jeder möglichen Stelle und den Einsatz eines leistungsstarken EcoBoost-Sechszylinder-Bi-Turbo ermöglicht Ford dem neuen GT Geschwindigkeiten, Beschleunigungswerte und eine Fahrdynamik, die sich mit der Spitze des europäischen Rennsportes messen kann. Vor allem unter den Serienfahrzeugen rangiert der neue GT damit im absoluten Spitzensegment und muss sich vor keinem Konkurrenten verstecken. Die Leistung von über 600 PS macht den Motor des GT zu dem stärksten EcoBoost-Serienaggregat aller Zeiten. Eher aus dem technischen Blickwinkel interessant ist dann das Versprechen eines relativ geringen Kraftstoffverbrauches, den Besitzer eines Ford GT selber dürften Spritkosten finanziell nicht beunruhigen. Für die Kraftübertragung sorgt ein 7-Gang Ford PowerShift-Doppelkupplungsgetriebe.

Abgerundet wird die Performance-Optimierung natürlich durch das aerodynamische Design des neuen GT. Durch das Tropfendesign wird der Luftwiederstand verringert und zugleich ein aerodynamischer Abtrieb durch aktive Luftleitelemente erzeugt. Verschiedene Bauteile wie Schubstreben und Pushrod-Aufhängungen bringen das Fahrwerk auf das Niveau modernster Rennsport-Technologien. Dadurch fährt sich der Ford GT dann auch ganz sicher so, wie er aussieht.



Der Mustang erobert Europa

Knapp über 50 Jahre ist er nun alt und bisher war er in Europa so nur als Import erhältlich. Fans des Mustangs dürfen sich endlich darauf freuen den neuen Ford Mustang als solchen auch in Europa direkt kaufen zu können!

Mit im Gepäck hat der neueste Mustang alles, was man sich von ihm wünscht: Einen starken Antrieb, klasse Komfort und ein tolles Fahrgefühl. Natürlich bleibt auch das Design gewohnt Mustang-typisch mit der Haifisch-Front, dem trapezförmigen Kühlergrill und den dreiteiligen Rückleuchten.

Neben dem 5-Liter V8 Motor mit 418 PS und einem maximalen Drehmoment von 524 Newtonmetern wird der neue Ford Mustang auch mit einem 2,3-Liter EcoBoost Vierzylinder angeboten, der auf 314 PS kommt und ebenfalls wahlweise mit einem 6-Gang Schalt- oder verfügbar ist. Die Modelle für den europäischen Markt werden mit einem Performance-Paket inklusive geliefert, welches Modifikationen am Fahrwerk, einer verbesserte Kühlleistung, die EPAS-Servolenkung und eine Reihe weiterer Tweaks mit sich bringt.

Angesichts dieser beiden Meldungen kann man den Genfer Automobilsalon durchaus als großen Erfolg für Fans von Ford bezeichnen und darf auf weitere Informationen sowie genaue Erscheinungstermine gespannt sein.