Die allmorgendliche Schönheitsroutine ist ja so eine Sache für sich. Während sie für viele Frauen ein Highlight ist, ein freudig zelebriertes Ritual, eine Katharsis aus der man als neuer Mensch mit neuer Kraft und tatsächlich auch teilweise ganz anderem Aussehen aufersteht, so ist sie für Männer vor allem eins – lästig. Ein gequälter Blick in den Spiegel am Montagmorgen offenbart neben dem Bedürfnis, einfach wieder zurück ins Bett zu steigen, vor allem auch die Notwendigkeit einer frischen Rasur, wenn der ungepflegte Stoppelbart dem ganzen Gesicht denselben Farbton verleiht, wie die dunklen, deprimierenden Augenringe.

Was dann folgt, ist nur allzu gut bekannt: Das monotone Summen eines elektrischen Rasierers, der in Zeitlupe einzelne Barthaare abträgt und dabei mindestens genauso viele stehen lässt, hin und wieder einige ausreißt und dem gequälten Gesicht ein unterdrücktes Fluchen abringt. Eine gefühlte Stunde, in der Mann vor dem Spiegel mindestens vier Mal das ganze Gesicht abfährt und erst dann mit bartfreier, aber geröteter und gereizter Haut vom Waschbecken wegtritt. Was für ein Start in die Woche.

Nun, ein Montag wird leider immer ein Montag bleiben, daran kann man nicht sehr viel ändern. Was sich aber ändern lässt, ist wenigstens dieses Rasurerlebnis. Dabei hilft der neue Braun Series 9, den Start in die Arbeitswoche so angenehm wie möglich zu gestalten. Vier spezialisierte Scherelemente mit innovativer Präzisionsscherfolie für ein sauberes Abtragen des struppigen Bartes, Sonic-Technologie mit 10.000 Mikrovibrationen für eine hautschonende Rasur – all das liest sich zunächst einmal vielversprechend. Trotzdem, so könnte man argumentieren, ist das vielleicht größte geschilderte Problem die Zeit, die man früh am Morgen aufopfern muss, um eine gründliche und schonende Rasur genießen zu dürfen – und genau hier trumpft der Braun Series 9 auf.

Wie schnell der schnellste Rasierer der Welt wirklich ist? Wer könnte das schon besser beantworten als der vierfache Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel?

Dieser Artikel wurde gesponsert von Braun.