Die Erfolgsgeschichte vom Luxus-Label Proenza Schouler

2002 gründeten Lazaro Hernandez und Jack McCollough das Label Proenza Schouler, ausgesprochen wird es „Proensa Skauler“ und benannt ist es nach den Mädchennamen ihrer Mütter. Die beiden Designer lernten sich 1998 an der berühmten Parson’s School of Design in New York kennen. Nachdem Hernandez ein Praktikum bei Michael Kors und McCollough eines bei Marc Jacobs absolviert hatte, haben sich die beiden für ihre Abschlusskollektion zusammengetan und mit dieser Kollektion gewannen sie den Preis „Designer of the Year“ bei der Studentenschau. Obwohl das Modelabel noch sehr jung ist, hat die Zusammenarbeit schon einige erfolgreiche Kollektionen hervorgebracht, so wurden sie sofort in das Sortiment des Kaufhauses „Barney’s“ in New York aufgenommen legten damit den Grundstein für ihr gemeinsames Label.

Von Rihanna und Kirsten Dunst bis Chloë Sevigny und Julianne Moore

Sie schafften es auch, sich von Anfang an im Gespräch zu halten, was ihren Bekanntheitsgrad enorm erhöhte und durch die Hilfe von Anna Wintour, die Herausgeberin und Chefredakteurin der amerikanischen VOGUE und einigen großen Stars, die ihre Mode lieben, wurden sie schlagartig berühmt. Diese Promi-Ladies sind: Demi Moore, Kirsten Dunst, Maggie Gyllenhaal, Chloë Sevigny, Julianne Moore, Kate Bosworth, Cate Blanchette und Rihanna. Die Ehrungen und Preise waren 2003 der „CFDA Perry Ellis Award for New Talent“, dann folgte der 2004 vergebene „Vogue/CFDA Fashion Fund“, eine sehr begehrte Auszeichnung für Jungdesigner, die mit $ 300.000 und einem Ein-Jahres-Mentoring mit verschiedenen Größen der Modebranche dotiert ist. Im Jahr 2007 ging dann der „CFDA Womenswear Designer of the Year Award“ wieder an Proenza Schouler. 2007 unterzeichneten Proenza Schouler einen Vertag mit dem Unternehmen L’Amy America für die Produktion einer Brillen- und Sonnenbrillen-Kollektion und im Juli 2007 kaufte die Valentino Fashion Group 45 Prozent des Labels. Proenza Schouler kooperiert auch mit dem Schuh-Hersteller Giuseppe Zanotti für eine exklusive Schuh-Linie, die im Frühjahr 2009 lanciert wurde und im selben Jahr kooperierten Hernandez und McCollough erstmalig mit dem Unternehmen Knoll für Interior-Accessoires. Etwa vor einem Monat wurde bekannt, dass der Luxuskonzern LVMH (Louis Vuitton, Céline, Givenchy u.a.) Interesse daran hat, Anteile an dem 2002 gegründeten Label zu kaufen.

Klassiker völlig neu interpretiert!

Proenza Schouler`s Versionen amerikanischer Sportswear zeigt Klassiker wie Polo-Shirts, Button-Down Hemden oder Windjackenblousons, die sie völlig neu interpretierten, mit Lederpaspeln, Häkelsäumen oder den mega-trendigen Lasercut-Lochmustern. Lackleder wird perforiert und zweifarbige Lederhosen, ein Bein Grün ein Bein Weiß, im Stil von Jogginghosen werden zu Karo-Mäntel und Sakkos kombiniert. Natürlich spielen Jack McCollough und Lazaro Hernandez wie gewohnt mit Längen, denn Layering ist schließlich eines der Kernelemente ihrer Designs!

Animal Prints und Cut Outs für stilbewusste City-Girls

Insgesamt sind die Kollektionen mit den dunklen Tönen und vielen Primärfarben oft düster und etwas ungewöhnlich, wie die Materialien: Snake-Print ist aber ein omnipräsentes Thema derzeitiger Styles. Neben den vielen Sportswear-Elementen zeigten Proenza Schouler auch Silhouetten betonende Schlauchkleider mit kleinem Kragen und tiefem Ausschnitt, sowie lange Fransenkleider in Nachtblau, die der Kollektion, insgesamt betrachtet, einen gewissen Glamour verleihen. Absolute Highlights sind die hellblauen Leder-Oberteile und Röcke, natürlich mit Gehschlitz, die sich in sportlicher H-Silhouette und mit schwarzen und bordeauxroten Querstreifen präsentieren. Metallic-Plissee Röcke und Plissee-Kleider aus dem selben Stoff, stylische Black & White Culotten, Cut-Out-Badeanzüge, oder Taschen mit Fransen ein Streifzug durch das Angebot des modernen Luxuslabel zeigt einen jungen und etwas schrägen Umgang mit Mode auf hohem Niveau. Schlanke minimalistische Silhouetten, alles in edlen Farben lassen Ladies einfach extrem cool aussehen. Angelehnt an die modischen Ikonen der 40er und 60er Jahre wird hier mit klaren Schnitten Mode für starke und selbstbewusste City-Girls gemacht – niemals steif und prüde, sondern immer lässig, schick und sexy.