[nobelio-gallery]

Damen-Anzüge haben Stil und Klasse

Damen-Anzüge bzw. der sogenannte Hosenanzug ist heutzutage in der Mode fester Bestandteil. Das war nicht immer so. Etabliert wurde er in den 30er Jahren von Marlene Dietrich als sie sich, für damalige Zeiten skandalös, mit einem Smoking-Jacket oder sogar mit einem Frack in der Öffentlichkeit präsentierte und sich noch einen Chapeau-Claque aufsetzte. Ein vornehmer Zylinder, der ausschließlich von Männern getragen wurde. Diese Kombination von hochgeschnittener, figurbetonender Bundfaltenhose mit taillenbetonendem Jacket zeigt sich in den 40ern bis in die 50er Jahre, da kamen dann schon die Hosen mit weitem Schlag und Aufschlägen dazu. Die Geschichte ist noch nicht ganz zu Ende:

Verursachte eben dieser Hosenanzug 1970 im Bundestag einen regelrechten Skandal, wobei die Trägerin, eine SPD Abgeordnete, mehrfach, massiv beschimpft worden war. Nebenbei bemerkt ist über unsere Kanzlerin Angela Merkel auch schon als der „Bundeshosenanzug“ gelästert worden. Zu Unrecht, wie wir finden, denn mit einer weißen Bluse und unauffälligen, klassischen Leder-College-Schuhen oder Stiefeletten getragen, besticht er durch schlichten Schnitt und feinem Tuch, manchmal mit passender Weste.


Fürs Business ideal, keine Frage, mit einem edlen Glitzer-Top darunter oder einem Top aus Seide mit Wasserfall-Ausschnitt getragen, den richtigen Schmuck dazu angelegt, eignet er sich für den Gala -Abend wie für jeden anderen festlichen Anlass.