Caroline de Maigret

Sie gilt seit den 90er Jahren als Stilikone, ist bekannt für ihren extravaganten Street-Style und Karl Lagerfeld berief sie wegen ihres „gewissen Etwas“ in seine Entourage. Die Französin arbeitete im Laufe ihrer Karriere für Luxuslabels wie Chanel, Prada und Balenciaga, sie lebt mit ihrem Partner Yarol Poupaud und ihrem Sohn Anton in Paris. In der französischen Hauptstadt wurde Caroline auch als Model entdeckt, ursprünglich hatte sie gar kein Interesse an dem Job, doch das Modeln bot ihr finanzielle Sicherheit. So fing sie an, sich für die Mode zu interessieren. Ihren ersten Job hatte sie dann mit Star-Fotograf Mario Testino für die französische „Glamour“.

Das Mode und Fotografie-Festival Hyères, das seit 30 Jahren in der Villa Noailles, erbaut in den 1920er Jahren, am Hang des südfranzösischen Städtchens Hyères unter der kreativen Leitung von Chanel stattfindet, feierte 2015 sein 30. Jubiläum. Das legendäre Festival, eingebettet in einen wunderschönen Garten, gilt als Türöffner in die Welt der Haute Couture, dessen Schirmherr Karl Lagerfeld ist, der damals selbst einen Modewettbewerb gewann und so seine Karriere begann. Eine hochkarätige Jury, darunter auch Prinzessin Caroline von Monaco und Caroline de Maigret, begutachten die Bewerber in der Kategorie Mode und Fotografie. Caroline ist auch als Designerin tätig: Sie entwirft Looks für das australische Label Blue Illusion und im Interview verrät sie: „Das sind all die klassischen Farben, die ich so liebe! Marineblau und Blau an sich, sehr erdige Farben und verschiedene Strukturen. Alles ist ganz lässig. Das sind Sachen, die man im Schrank hat und zu jeder Jahreszeit herausholen kann. Außerdem gibt es viel Denim, das ist süß und für jedes Pariser Mädchen besonders wichtig. Ich bin sehr zufrieden damit, schwärmte Caroline de Maigret von ihrer Kollektion.