[nobelio-gallery]

Fashion loves Berlin!

Auch dieses Jahr präsentiert die Creme de la Creme aus der Fashionwelt bestehend aus deutschen und internationalen Top-Designern ihre neuen Kreationen für die Saison Herbst/Winter 2015/16 auf der Berlin-Fashion-Week im Herzen der Mode-Metropole Berlin, am Brandenburger Tor.

Zu bewundern sind die Kreationen der Labels:

Aleks Kurkowski, Anja Gockel, Anne Gorke, Augustin Teboul, Barre Noire, Ben Weide, Bobby Kolade, Capara, Charlotte Ronson, Dimitri, Dyn, Esther Perbandt, Ewa Herzog, Glaw, Green Showrom, Guido Maria Kretschmer, Hien Le, Holy Ghost, Ioana Ciolacu, Irene Luft, Isabell de Hillerin, Ivanman, Julian Zigerli, Kaseee, Kaviar Gauche, Kilian Kerner, Laurèl, Lena Hoschek, Malaikaraiss, Marc Cain, Marina Hoermanseder, Minx by Eva Lutz, Nian, Odeur, Paper London, Pearly Wong, Perret Schaad, Rebekka Ruétz, Riani, Rike Feurstein, Sadak, Schacky and Jones, Schumacher, Sopopular, Studio 30PH, Thomas Hanisch, Use Unused, Vektor, Whitetail, William Fan und Zukker.

Wir haben einige Kreationen der Berliner Fashion-Week unter die Lupe genommen

Charlotte Ronson

Die Londonder Designerin Charlotte Ronson eröffnete am Montag morgen den Catwalk als Erste mit ihrer Modenschau. Ein makelloser Stil, schlicht und doch sehr feminin mit trendsetzenden Akzenten spiegelt die Philosophie vom Label auch in ihrer Herbst/Winter Kollektion 2015/16 wider. Wir sagen Top!

Aleks Kurkowski

Sehr clean, ähnlich wie ein architektonisches Meisterwerk präsentierte das Avantgarde Label Aleks Kurkowski eine makellose Show dominiert von präzise angefertigten Schnitten die einwandfrei miteinander harmonieren. Fazit: Zeitlose Eleganz in Schwarz mit minimalistischen Einflüssen, sehr gelungen!

Anja Gockel

Detailverliebt, verspielt und feminin. Viel Charme und Persönlichkeit bewiesen die neuen Kreationen von Anja Gockel, der Designerin mit Leib und Seele. Die Mischung aus lässiger Eleganz und figurschmeichelnden Schnitten kommt bei extravaganten Ladies mit Charakter und Anspruch sicherlich gut an.

Anne Gorke

Das nachhaltige Mode nicht langweilig aussehen muss beweist die deutsche Mode-Designerin Anne Gorke mit ihrer Kollektion unter dem Motto „Eco meets Bauhaus“.

Augustin Teboul

Sehr geheimnisvoll und avantgardistisch war die Präsentation des Designerduos Annelie Augustin und Odély Teboul. Hier dominierte die Farbe der Verführung, Schwarz. Passend zu den luxuriösen Kleidern die eine harmonierende Mischung aus märchenhaft und Science-Fiction-Attidude hervorbrachte.

Barre Noire

Everyday-Casual-Chic lautet das Motto der Kreationen vom Label Barre Noire. Mit ihren neuen Kollektionen hat das Newcomer-Label dies auch sehr gelungen auf den Punkt gebracht. Die Kombination aus lässig und elegant ist sowohl für den Alltag als auch für das Businessoutfit eine stilvolle Alternative.

DIMITRI

Vor seinem Durchbruch in der internationalen Modewelt, arbeitete Dimitrios Panagioutopoulus für die ganz Großen, wie z.B Vivienne Westwood, Hugo Boss oder Jil Sander. Dies war sicherlich auch sehr vorteilhaft, denn in seinen Kreationen spiegelt sich eine harmonische Mischung der Eigenschaften und Stilelemente der größten Designer. Feminine Silhouetten, extravagante Details mit einer gewissen Raffinesse.

DYN

Klare- zeitlose Linien gepaart mit romantisch fließenden Stoffen oder progressiven Schnitten. Eine sehr gelungene Modenschau mit melancholischem Einfluss liefert uns die Designerin Frida Homann. Sehr gelungene Kreationen die wie gemacht sind für die Männerwelt mit gewissen Ansprüchen.

Maybelline New York

Maybelline faszinierte das internationale Fachpublikum und die Prominenz mit einer hervorragenden Show. Als offizieller Make-Up-Sponsor eröffnete Maybelline New York erstmalig die diesjährige Fashion-Week mit dem eigenen Make-Up-Runway.

Laurel

Femininer Casual-Chic! Fließend, leicht und schlichte Eleganz. Ganz nach dem Motto „Dress to the Beat“. Das Mode-Label beweist mit seiner eindrucksvollen Kreation, viele Kontraste, weibliche Linien und ein luxuriöses Gesamtbild. Wie geschaffen für Powerfrauen!