Riva Yacht

Die Firma Riva stellt Motorboote und Yachten im Luxussegment her und wurde bereits 1842 in Italien gegründet. Seit 2000 ist Riva ein Tochterunternehmen der italienischen Werft Ferretti.

Riva – Unternehmensgeschichte

Die Geschichte, die zur Gründung der Werft Riva führte, beginnt noch ohne jeden Hauch von Luxus: mit einfachen Fischerbooten am Lago d’Iseo in Sarnico (Italien). Nachdem ein heftiges Unwetter viele der Boote schwer beschädigt hatte, standen zahlreiche Fischer kurz vor dem finanziellen Ruin. Als Retter in der Not erwies sich der junge, talentierte Zimmermann Pietro Riva. Er brachte es fertig, die meisten Boote zu reparieren und gewann dadurch die Dankbarkeit und das Ansehen der Stadtbewohner.

Dies war die Geburtsstunde der Werft Riva, die es viele Jahre später zu ungeahnter Bekanntheit bringen sollte.

Man blieb in Sarnico, wo die Werft schnell an Bekanntheit und Ansehen gewann. Handwerkliches Geschick und technische Innovationen trugen zur steigenden Bekanntheit und Beliebtheit von Riva Booten bei. Zunächst wurden unter anderem größere Transportboote gebaut; die Firma hatte inzwischen Pietros Sohn Ernesto übernommen.

Nach dem ersten Weltkrieg übernahm Serafino Riva das Ruder und legte eine neue Richtung für das Unternehmen fest. Er war es auch, der der Marke Riva schließlich zu weltweiter Bekanntheit verhalf. Unter seiner Führung ging die Produktion weg von Transportbooten und hin zu hochwertigen Motorbooten. In den 20er und 30er Jahren gewannen Riva Boote bereits nationale und internationale Wettbewerbe und stellten neue Rekorde auf.

Die 1950er Jahre waren die Zeit des so genannten „Pleasure Boating“ – die Boote wurden immer weniger als reines Transportmittel sondern immer mehr auch als Statussymbol betrachtet. Carlo Riva erkannte die Bedürfnisse der Leute in dieser Zeit und wusste sie gewinnbringend umzusetzen. Nur die teuersten Materialien wurden für Riva Boote verwendet, das Design war elegant und einzigartig, kurz: Riva Boote standen für handwerkliche Perfektion. Kein Wunder, dass sich in der Liste der Riva-Käufer illustre Namen wie Brigitte Bardot, Sean Connery, Fürst Rainer von Monaco und zahlreiche weitere finden lassen.

Riva – Das Design

Weiße Ledersitze kombiniert mit der typischen Mahagoniholzvertäfelung ist eines der Wiedererkennungsmerkmale von Riva. Klare Linien, einzigartiges Design und Funktionalität machen die Marke Riva aus.

Riva heute

Nachdem Riva ein Tochterunternehmen der Werft Ferretti wurde, werden heute weiterhin luxuriöse Motorboote unter dem Namen Riva weltweit verkauft. Was die Riva Yachten früher ausmachte, die handwerkliche Perfektion, die einzigartigen Designs, soll erhalten bleiben. Hinzu kommt das innovative und zukunftsorientierte Denken, das dafür sorgt, dass Riva Boote heute zeitlos aber dennoch modern sind.

Auch die alten, klassischen Riva Boote, von denen nur etwa 4000 gebaut wurden, haben aber heute noch ihre Anhänger. Gut erhaltene Modelle werden zu Preisen von über 100.000 Euro gehandelt. Zudem gibt es nicht nur in Deutschland, sondern auch in zahlreichen weiteren Ländern einen Riva Club, einen Verein für Besitzer und Liebhaber von klassischen Riva Booten.