[nobelio-gallery]

Das zu den ABC-Inseln gehörende Paradies mit dem entzückenden Namen Aruba, befindet sich etwa 20 Kilometer vor der Küste Südamerikas. Das kleine Juwel in der Niederländischen Karibik ist dreißig Kilometer lang und gerademal neun Kilometer breit. Immer mehr Urlauber zieht es auf die Insel Aruba, mit ihren Traumstränden, beeindruckenden Landschaften und entzückenden, farbenfrohen Häusern im Kolonialstil, die man in der Hauptstadt Oranjestad begutachten kann.

Warum gerade Aruba?

Die Frage lässt sich sehr leicht beantworten, kaum jemand würde zu einem Karibikurlaub  „Nein“ sagen. Das kleine Paradies Aruba hat weitaus mehr zu bieten als nur Strand, Sonne und Meer. Alleine schon die Insulaner verleihen Aruba das gewisse Etwas. Sonnig ist nicht nur das Klima, sondern auch das Gemüt der Arubaner. Gastfreundschaft spielte in der Geschichte Arubas immer eine große Rolle. Sie zieht sich als Markenzeichen durch die Kultur, die Einheimischen spenden ein einladendes Lächeln und sobald man ein herzliches „bon bini“, was übrigens „herzlich willkommen“ bedeutet hört, fühlt man sich einfach gut aufgehoben. Durch die jahrelang erhaltenen Traditionen, Bräuche, und zahlreich geschützten Denkmäler aus der Kolonialzeit, hinterlässt die Insel trotz mittlerweile vorhandenem touristischen Einfluss den Eindruck, als ob man zu den Ersten gehören würde, die gerade ihren Fuß auf den weißen Sandstrand gesetzt haben. Auch jener der sich für die koloniale Vergangenheit, für Kunst und Kultur interessiert, wird in Aruba mehr als nur fündig.

Trauminsel zum Auswandern

52 Wochen Sonnenschein und angenehme Temperaturen um die 28 Grad, das ist mehr als verlockend. Auch vor Hurrikans braucht man sich nicht fürchten, durch die begünstigte geographische Lage ist die Wahrscheinlichkeit  eines Hurrikans eher gering bis ausgeschlossen. Im westlichen Teil der Insel ziehen sich kilometerlange Traumstrände, wie Palm Beach, Druif Beach und allen voran Eagle Beach. Das kristallklare Meerwasser eignet sich bestens für Wassersportaktivitäten wie Tauchen, Schnorcheln, Surfen oder Segeln.

Arikok Nationalpark

Naturliebhaber werden sich über den Arikok-Nationalpark auf einer Fläche von 34 Quadratkilometern freuen. Das wüstenartige Naturreservat eignet sich hervorragend für Vogelbeobachtungen, Safaris oder Wanderungen. Inselbewohner denen man stets begegnet sind Esel, Ziegen und die farbenprächtigen Sittiche, die zur Dämmerung ein kreischendes Konzert geben. Die zahlreichen Wander-, Rad- und Reitpfade führen zu historischen Plätzen, Felsmalereien, Häusern und Goldmienen der ehemaligen Ureinwohner.

Luxushotels zwischen Palmen und Mangrovenbäumen

Zahlreiche Bars, karibische Musik, erstklassige Restaurants mit traditioneller und internationaler Küche und sogar ein exklusives Casino versüßen zusätzlich den Aufenthalt auf der Insel. Für den Aufenthalt hat man die Wahl zwischen Luxus-Resorts namhafter Hotelketten mit sämtlichen Annehmlichkeiten bis hin zu kleineren Häusern mit individueller, fast familiärer Atmosphäre. Kurz und knapp, auf Aruba können Gäste genau das tun, was sie möchten. Bei einer so großen Auswahl, die von Wassersport, Sonnenbaden, Golfen, Wellness, bis hin zu Outdoor-Abenteuer reicht, hat man wahrlich die Qual der Wahl. Alternativ gönnt man sich einfach den Luxus, nichts zu tun und einfach abzuschalten. Lassen Sie die Seele auf Aruba baumeln!

Mehr Informationen zur Trauminsel Aruba finden Sie hier.