Im Jahr 1811 gründete Pierre Nicolas Marie Perrier das Champagner-Haus im malerischen Örtchen Epernay in der französischen Champagne. Er gab dem Unternehmen den Namen Perrier-Jouët und nutzte dabei als Zweitnamen den Mädchennamen seiner Frau Adèle Jouët.

Perrier-Jouët kreierte den ersten Brut Champagner der Welt

Das Champagnerhaus begann bereits in den ersten Jahren eine äußerst gehobene Kundschaft mit seinen exklusiven Champagnerflaschen anzusprechen. Perrier-Jouët kreierte als erster Champagnerproduzent bereits im Jahre 1854 einen Brut Champagner. Diesem Trend folgten inzwischen alle namhaften Champagnerhäuser der Welt. Dem Sohn Charles Perrier war es jedoch vorbehalten, den großen Durchbruch zu erzielen, denn seinen Bemühungen war es zu verdanken, dass Perrier-Jouët 1861 als offizieller Hoflieferant der britischen Königen Victoria aufgenommen wurde.

Perrier-Jouët ist seit 2005 eine Marke des französischen Getränkekonzerns Pernod Ricard

In der Zwischenzeit haben sieben Generationen an der Spitze des ehrwürdigen Champagnerproduzenten gestanden, bevor im Jahre 1959 Perrier-Jouët an das Champagner-Haus Mumm verkauft wurde. Beide Häuser wurden dann im Jahr 2005 an den französischen Getränkekonzern Pernod Ricard veräußert, der unter dem Namen Perriet-Jouët heute ca. 65 Hektar an Weinbergen bewirtschaftet. Das Haus produziert jährlich mehr als 3 Millionen Flaschen Champagner, das Prestige Produkt Belle Epoque steht dabei für den Inbegriff an Luxus. In den USA wird die ‚Cuvée Belle Epoque’ seit 1969 als Fleur de Champagne vermarktet, eine Flasche die neben dem luxuriösen Inhalt besonders durch das künstlerisch verzierte Design von Emile Gallé brilliert.

Maison Belle Epoque – Kunstwerke aus der Belle Epoque Zeit

Belle Epoque steht parallel für eine Sammlung mit über 200 Kunstgegenständen im Belle Epoque Stil: Möbel, Betten, Tische und Lampen von Gallé, Guimard oder Lalique unterstreichen das Zusammenkommen von Kunst und Schönheit, einem Anspruch, dem sich das Champagnerhaus seit seiner Gründung verschrieben hat. Noch heute empfängt Adèle Jouet die wichtigsten Gäste selbst in dieser Kunstsammlung, die mehr ein gemütliches Heim, als ein Museum selbst ist, immer unter der Philosophie des vollendeten Luxus.

Wie sehr das Haus Perrier-Jouet nach wie vor die Inszenierung von Kunst und Handwerk fördert zeigt eine neue Installation, die anlässlich der Design Miami Messe präsentiert wurde. Hier zeigen die europäischen Künstler Glithero atemberaubende Kunstwerke, die nach einer internationalen Roadshow in das Kunstmuseum in Frankreich überführt werden.