Doppelt hält besser: Zweite Jubiläumsedition zum 200. Geburtstag

200 Jahre ist es bereits her, dass die Geschichte der weltweit berühmten deutschen Uhrenmanufaktur A. Lange & Söhne mit der Geburt von Ferdinand Adolph Lange begann. Um dieses wichtige Ereignis zu zelebrieren stellt A. Lange & Söhne nach dem Modell im Februar nun eine zweite exklusive Jubiläumsedition, dieses Mal in Honiggold, vor.
Das neue Modell der „200th Anniversary F. A. Lange“ kommt mit einem massiven silbernen Ziffernblatt mit spezieller feinstrukturierter Grainé-Versilberung. Diese seltene traditionelle Finish-Technik erinnert besonders an die alten Ziffernblätter historischer Beobachtungsuhren und Marinechronometer und demonstriert die feine handwerkliche Expertise der Uhrmacher aus der sächsischen Manufaktur.
Mindestens so viel Uhrmacherkunst steckt auch im Herzen der Uhr: Das Handaufzugskaliber mit dem kryptischen Namen L051.1 besteht aus 188 Einzelkomponenten und beherbergt eine Gangreserve von 55 Stunden. In den zahlreichen kleinen Details, die für einen Laien schon kaum erkennbar sind, steckt die jahrhundertealte Tradition und das Wissen der sächsischen Manufaktur. Auch hier kommt, wie im Schwestermodell, wieder die Dreiviertelplatine aus naturbelassenem Neusilber zum Tragen. Wieder lebt die Uhr von dem handgravierten Unruhkloben, der klassischen Schraubenunruh, der Feineinstellung des Abfalls mit seitlicher Stellschraube und Schwanenhalsfeder und den fünf verschraubten Goldchatons, welche von thermisch gebläuten Stahlschrauben fixiert werden. Das diesmal honiggoldene Gehäuse hat einen Durchmesser von 40 Millimetern und trägt als Gravur eine Nummerierung zwischen 001/200 und 200/200, welche das Modell in der auf 200 Stück limitierten Serie genau ausweist.
Vor allem gemeinsam lassen die beiden limitierten Meisterstücke der renommierten Uhrenmanufaktur jedes Sammlerherz höher schlagen. Wer etwas auf seine Uhrenkollektion hält, sollte sich keine Gelegenheit entgehen lassen, eine dieser Uhren in die Hände zu bekommen!