[nobelio-gallery]

Pokerspiel für Uhrenliebhaber

Nach den Modellen „21 Blackjack“ und „Baccara“ befindet sich nun ein weiteres Meisterwerk der Uhrwerkkunst auf dem Markt. „Poker“ nennt sich die neue Uhr aus dem Hause Christophe Claret. Diese Kreation dürfte sowohl Uhrenliebhabern als auch Freunden des beliebten Kartenspiels gleichermaßen gefallen.

Eigentlich dürfte es schon schwierig genug sein, ein „einfaches“ Uhrwerk in ein 45 Millimeter Gehäuse einzubauen. Dennoch haben es die Schweizer Uhrmacher um Christophe Claret geschafft, eine Mechanik zu verbauen, in der ein komplettes Blatt von 52 Karten untergebracht ist. Die Uhr ermöglicht es drei Spielern eine ernsthafte Runde Texas Hold´em zu spielen.

„Poker“ – Glücksspiel durch und durch

Bei neun Uhr ist ein Drücker angebracht, der das Spiel eröffnet. Nun kann jeder Spieler auf einem kleinen Feld seine Karten in Augenschein nehmen. Die Uhr ist so konzipiert, dass jeder Teilnehmer tatsächlich nur sein Blatt sehen kann. Die Karten der Mitspieler sind durch schräg angebrachte Lamellen vor neugierigen Blicken geschützt. Haben die Spieler ihre erste Runde gesetzt, wird mittels einem Drücker auf Höhe der zehn der Flop geöffnet. Jetzt erscheinen die ersten drei „community cards“ auf der Mitte des Zifferblatts. Auf Höhe der drei befinden sich schließlich noch „Turn“ und „River“. Insgesamt liefert die Uhr 32.768 unterschiedliche Spiele, was bei drei Spielern exakt 98.304 Varianten ergibt. Es kann ab sofort also auch mit den gleichen reellen Wahrscheinlichkeiten Poker gespielt werden wie mit einem echten 52-Blatt Kartenspiel. Wer irgendwann keine Lust mehr hat zu pokern, aber trotzdem weiterhin dem Glücksspiel frönen möchte, der dreht seine Uhr einfach um. Auf der Rückseite befindet sich ein Roulettespiel in 3D auf der Schwingmasse. Durch Schütteln der Uhr wird der Rotor zum Drehen gebracht. Anhand eines kleinen, grünen Smaragdes kann der Spieler seine Wunschzahl markieren.

Absolute Meisterleistung der Uhrmacherkunst

Das Werk kommt mit einem automatischen Aufzug, Kaliber PCK05, und besteht aus sage und schreibe 655 Einzelteilen. Auch 72 Lagersteine, 4 Kugellager und ein Doppelfederhaus werden verbaut. Die Gangreserve beträgt ca. 72 Stunden! Das Gehäuse besticht durch Weißgold und Titan und ist schwarz PVD-Beschichtet. Optisches Highlight dürfte das Neusilber skelettierte Zifferblatt sein, das mit seinem Kartenmotiv besticht. Der zukünftige Träger dieser ganz speziellen Uhr darf sich auf ein angenehm zu tragendes schwarzes Alligator-Lederband freuen. Dieses ist mit Nähten in den Farben Rot, Orange und Blau lieferbar.

Es existieren nur 20 Exemplare für je 169.000 Euro

Wer sich für diese wirklich wunderbare Uhr aus dem Hause der Schweizer Manufaktur Christophe Claret interessiert braucht tatsächlich eine Menge Glück. Denn allein diese Uhr zum bekommen grenzt an ein Wunder. Weltweit wurde diese Serie auf nur 20 Exemplare limitiert. Wer es schaffen sollte, in die Nähe dieses Meisterwerks zu kommen, sollte um die 169.000 Euro bereit halten. Unterhalb dieses Preises wird sie leider nicht den Besitzer wechseln.