[nobelio-gallery]

Das besondere Luxusmodell der Extraklasse

Sechs neue Modelle für die Altiplano-Reihe bei Piaget scheinen nicht zu genügen, eine weitere Innovation musste her. So kommt es, dass Piaget zur SIHH 2015 in Genf eine weitere neue Altiplano, diesmal mit moderner Chronographenfunktion, vorstellt. Damit nicht genug: Das Cronographenwerk mit Handaufzug gab es in dieser Form noch nie in der Auswahl der 37 Piaget-Kaliber. Typischerweise werden solche Werke in eher voluminösen Gehäusen verarbeitet, dies allerdings würde nicht zu den schlichten, unauffällig zeitlosen Uhren der Altiplano-Serie passen. Sich Konventionen zu beugen ist aber nun mal auch nicht Piaget, weswegen man sich kurzerhand dazu entschied, tatsächlich jenes Chronographenwerk in einem schlanken Gehäuse zu verpacken. In diesem Fach hat man bei Piaget auch schon einige Erfahrung – 25 ultraflache Kaliber und 14 Weltrekorde sprechen für ein gewisses Können in der Miniaturisierung. Das neue Werk, bekannt als 883P, ist mit seinen 4.65 mm Höhe in einem 8,24 mm Gehäuse ein weiterer Beweis für diese Finesse.



Der Name dieses Meisterstücks erinnert an das 880P-Modell, ebenfalls eines der flachsten erhältlichen Automatikwerke. In den zwei Jahren, die die Entwicklung und Fertigung des 883P dauerte, konnten das Minutenrohr auf 0,12 mm, die Großbodenradplatte auf 0,115 mm und der Index-Mobile auf 0,06 mm minimiert werden. Weitere Veränderungen gab es am Ziffernblatt, der Zeigerpassung und dem Uhrenglas. Trotz aller weitreichenden Bearbeitungen bietet das 883P eine Gangreserve von 50 Stunden, eine kleine Sekunde bei 6 Uhr, sowie eine zweite Zeitzone. Weiterhin kann es mit einem 30-Minuten-Chronographenzähler bei 3 Uhr, inklusive Flyback-Funktion, auftrumpfen. Der Antrieb des Chronographen wird von einem Säulenrad gewährleistet, das einen harmonischen Ablauf der vielfältigen Funktionen regelt und dank des vertikalen Kupplungssystems stets präzise arbeitet. Selbstverständlich dürfen bei so einer Uhr auch die Genfer Streifen, eine perlierte Werkplatte, anglierte Brücken und der Sonnenschliff auf den Rädern, sowie gebläute Schrauben nicht fehlen. Unabhängig von dem optisch ansprechenden Charakter, signalisieren sie höchste Uhrmacherkunst.

Entsprechend dem Konzept der anderen sechs neuen Modelle, spricht auch aus dieser Altiplano die Synergie aus Tradition und Moderne. Ganz im Sinne der ganzen Altiplano-Reihe zeigt sich die Uhr übersichtlich, ästhetisch simpel, sehr schlank und fein. Ob in Roségold, oder in Weißgold mit 56 Billanten: Ihre schlichte, ruhige Eleganz gepaart mit der Funktionalität eines Chronographen – das ist Innovation. Das ist eine Piaget.