Wiedergeburt einer Ikone: Glashütte Sixties Iconic Collection

Egal wie intuitiv sie ist, Zeit ist immer ein merkwürdiges Konzept. So kann sie sowohl quälend langsam verstreichen als auch davonfliegen. Auf jeden Fall ist Zeit für alle Lebewesen auf dieser Welt aber ein kostbares Gut, begrenzt, einzigartig und unverhandelbar.

Selbstverständlich nimmt das Konzept der Zeit für Uhrmacher eine ganz besondere Rolle ein. So blicken Uhrmacherkreise nicht nur in die Zukunft, sondern auch sehr gerne in der Zeit zurück und würdigen vergangene Generationen. Auch bei der neuen „Sixties Iconic Collection“ von Glashütte Original ist dies der Leitgedanke: Zurückblicken und Wertschätzen was die 1960er Jahre an ikonischen Uhren mit unvergesslichen Designs hervorgebracht haben. Entstanden ist daraus eine Sonderkollektion die aus fünf feinen und farbenfrohen Uhren besteht, welche ganz im Stil der beliebten Sixties-Linie von Glashütte Original gehalten wurden.

Was sich in den 60ern des vergangenen Jahrhunderts weltweit abgespielt hat lässt sich zurecht als eine kleine kulturelle Revolution beschreiben. Das komplette Lebensgefühl war von einer futuristischen Aufbruchsstimmung bestimmt, ob in der Musik, der Technologie, der Kunst oder im Design. Der neue Stil findet Einzug in Haushalte ob im Westen oder im Osten Deutschlands. Gerade hier wird ‘64 von den VEB Glashütter Uhrenbetrieben die ikonische Spezimatic vorgestellt. Die Automatikuhren aus der Serie, angetrieben von den Kalibern 74 und 75 und allesamt entstanden zwischen 1964 und 1979, erarbeiten sich schnell einen Ruf als verlässlich und besonders elegant.

Dieses Stückchen Geschichte der Glashütter Uhrenindustrie wird nun wiederbelebt. Die Sixties Iconic Collection mit den fünf eleganten Modellen in lebendigen Farben kombiniert das einzigartige Design der Sixties mit exotischen Ziffernblättern in vielfältigen Farbschattierungen. Die Namen verraten auch gleich die jeweilige Farbtönung, ob Sixties Red, Sixties Golden, Sixties Aqua, Sixties brown oder Sixties Grey. Mit dem ausgefallenen Dégradé-Effekt auf dem Ziffernblatt, welcher in einem überaus komplexen und langwierigen Prozess in der eigenen Ziffernblattfertigung von Glashütte Original in Pforzheim produziert wird, heben sich die Modelle aus der Serie weiter vom manchmal tristen Alltag in der Welt der Uhren ab.

Um diesen Effekt zu erlangen werden die Ziffernblätter zuallererst vorsichtig galvanisiert und dann von Hand mehrstufig lackiert. Nur ein geschultes Auge kann zwischen den einzelnen Schritten Unreinheiten erkennen und ein zufriedenstellendes Endergebnis gewährleisten: absolute Perfektion.
Auf die somit entstehende „Grundierung“ wird in folgenden Schritten mit einer speziellen Lackierpistole eine weitere Farbe aufgetragen, jedoch nur auf einen Teil des Ziffernblattes. Entsprechend dem Winkel entsteht durch die Sprühtechnik ein individueller Farbverlauf, eben der sogenannte Dégradé-Effekt, welcher jeder einzelnen Uhr einen einzigartigen Charakter verleiht und sie zu einem Unikat macht.

Bei den Modellen Sixtties Golden, Sixties Aqua und Sixties Red kommt weiterhin eine Veredelung von feinstem Strahlenschliff hinzu, welcher den optischen Effekt dieser besonderen Technik zusätzlich verstärkt. Bei den beiden erstgenannten Modellen werden goldener Schimmer oder türkisfarbener Glanz mit tiefem Schwarz verblendet. Bei dem Modell Sixties Red entsteht durch die Zugabe von leuchtendem Gelb sogar eine Szenerie eines Sonnenunterganges, mit einem milden Übergang von Gelb zu Rot zu Schwarz. Die Modelle Sixties Brown und Sixties Grey erhalten zu der subtilen Farbschattierung hingegen eine aufwändige Prägung, welche mit guillochierten Prägestempeln erzeugt wird. Mit einer 60-Tonnen-Presse wird das filigrane Muster so auf das hauchdünne Ziffernblatt übertragen – passenderweise sind die „Gesenke“ die hierbei gebraucht werden mit 40 Jahren fast so alt wie die Modelle derer gedacht wird.

Ein typisches Erkennungsmerkmal für den Retro-Charakter der Uhren stellen die gewölbten Ziffernblätter und die subtil gewölbten Stunden- und Minutenzeiger mit Super-LumiNova Belag dar. Drei, Sechs, Neun und Zwölf Uhr sind mit arabischen Ziffern versehen, wobei die Typografie der klassischen aus den 60ern entspricht. Das Kernstück der Uhren stellt das Automatikkaliber 39-52 mit seiner Gangreserve von 40 Stunden dar. In der sächsischen Manufaktur fabriziert und vollendet trägt es jegliche Qualitätsmerkmale der Glashütter Uhrentradition und stellt damit, wie die ganze Uhr, eine würdige Erinnerung an die Glanz- und Kultstücke vergangener Zeiten dar.