[nobelio-gallery]

Auch unter Laien erfreuen sich schottische Single Malt Whiskys inzwischen immer größerer Beliebtheit. Die vielschichtigen Aromen, unterschiedlich je nach Region, Lagerung und Reifezeit, machen jeden einzelnen zu einem geschmacklichen Erlebnis. Versierte Whiskykenner können auch feinste aromatische Nuancen aus dem Getränk wahrnehmen. Ein jeder solcher Kenner dürfte von dem neuen Vintage 1964 aus der The Glenlivet Winchester Collection träumen.

Was lange reift wird endlich gut

The Glenlivet bringt im November eine Serie 50 Jahre alter schottischer Whiskys von der berühmten Speyside auf den Markt. Das Fass, in dem der erste Whisky der Reihe seit 1964 reifen durfte, wurde seinerzeit von Captain Bill Smith-Gran, dem letzten Nachfahren des Glenlivet-Gründers, eingelagert. Über die Jahre wurde es von vielen Master Distillern bestmöglich gehütet. Mit ausreichend Ruhe konnte sich so darin ein einzigartiger Whisky entwickeln.

Der Single Malt aus der Winchester Collection definiert sich über den typisch fruchtigen Charakter eines The Glenlivet, verstärkt die feinen Noten aber durch sein Alter zusätzlich. Der Geschmack von Birnen, Orangen und Schwarzkirsche wird mit einer weichen, cremigen Toffeenote abgerundet und verfeinert. Im Abgang bleibt vor allem der Geschmack karamellisierten Zuckers und sorgt so für einen süßlich angenehmes Finish.

Jede Flasche ein Meisterwerk

Damit solch ein feiner Tropfen auch äußerlich angemessen repräsentiert wird, durften sich die schottischen Glaskünstler Nichola Burns und Brodie Nairn von Glassstorm um das Design der Flasche kümmern. Sie entschlossen sich für eine Karaffen-Optik mit einem juwelförmigen Verschluss, welcher von dem bekannten Silberschmied Richard Fox gefertigt wurde. Dabei wurden hochwertige Materialien wie Rotgold und ein Stein aus schottischem Rauchquarz bei der Herstellung verwendet.

Der Vintage 1964 ist ab November im KaDeWe in Berlin erhältlich. Jede der nur 100 Flaschen weltweit kostet umgerechnet etwa 20.000€.