[nobelio-gallery]

Der angebrannte Topfboden

Ein Gourmet genießt die Herausforderung und ist immer wieder auf der Suche nach Köstlichkeiten aus aller Welt, um seinen Geschmackssinn zu verwöhnen. Zu einer dieser ganz speziellen Süßspeisen gehört das aus der Türkei stammende Dessert Kazandibi. Ins Deutsche übersetzt bedeutet der Name in etwa: „Der angebrannte Topfboden“.

Die cremige Verführung schmeckt wie karamellisierter Reispudding mit einem Hauch von Vanille und einer Prise Zimt. In der Türkei ist Kazandibi längst ein Klassiker. In Istanbul hat sich die berühmte Konditorei „Saray Muhallebicisi“ auf die Zubereitung ganz besonderer Milchspeisen spezialisiert und wurde dadurch zu einer der populärsten Adressen.

Die Zubereitung von Kazandibi das auf der Unterseite kunstvoll “angebrannt” bzw. karamellisiert wird, erfordert zwar nicht viel Aufwand, die Kunst jedoch liegt darin die nicht einsehbare Unterseite gleichmäßig zu karamellisieren. Dafür muss man den Herzschlag des Ofens und den Pulsschlag an den Fingerspitzen in Einklang bringen damit man den Pudding lang genug karamellisieren lässt, aber nicht ruiniert! Doch wie heißt es so schön, „Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg.“

Die Zubereitung

Für die Karamellglasur wird in einem kleinen Topf Butter geschmolzen und Puderzucker dazugegeben. Den karamellisierten Zucker „sofort“ in eine Backform gießen und glattstreichen, so dass der Boden der Form sorgfältig bedeckt ist. Den Mark aus der Vanilleschote kratzen und in einer Schale mit 250 ml Milch, Reismehl, Speisestärke und Zucker verrühren. Die restliche Milch in einem großen Topf zum Kochen bringen, die Reismehl-Milch-Mischung langsam eingießen und bei geringer Hitze unter ständigem Rühren kochen lassen, damit sich keine Klümpchen bilden. Den fertigen Pudding in die vorbereitete Backform gießen, vorsichtig glattstreichen und im vorgeheizten Backofen bei 150ºC etwa 20 Minuten backen. Nach dem Herausnehmen aus dem Ofen auskühlen lassen und anschließend für mindestens zwei Stunden in den Kühlschrank stellen.

Das „Kazandibi“ ist nun fast fertig! Die letzte kleine Hürde ist die Servierkunst. Den gekühlten Pudding in rechteckige Teile schneiden (nicht zu klein) und ihn beim Servieren auf dem Teller umstülpen, so dass die angebrannte Seite sichtbar wird. Dazu noch eine Prise Zimt und fertig ist „Der angebrannte Topfboden“.

Die Zutaten

1 l Milch
150 g Zucker
30 g Butter
160 g Reismehl
1 Vanilleschote
50 g Puderzucker
2 Teel. Zimtpulver