[nobelio-gallery]

Ein Dessert zum Dahinschmelzen

Gebackene Banane mit Honig, auch bekannt als das köstliche Dessert beim Chinesen, ist allein schon Grund genug für den Besuch eines chinesischen Restaurants. Die süße Verführung lässt sich auch am heimischen Herd einfach und schnell nachkochen. Kaum zu glauben, aber mit den richtigen Zutaten schmeckt das selbstgemachte Bananen-Dessert mindestens  genauso gut wie beim Chinesen. Entscheidend ist das Tapioka-Mehl, welches dem Dessert den besonderen Geschmack verleiht. Alternativ kann man natürlich auch fertigen Tempura-Teig kaufen, in diesen muss lediglich nur noch etwas Wasser beigemischt werden. Beides ist überall erhältlich, wo es asiatische Lebensmittel gibt.

Gebackene Banane mit Tapioka-Mehl – Rezept und Zubereitung

Den Zucker und das Ei in eine Schüssel geben und verrühren. Das Tapioka-Mehl, Salz, Kokosraspeln und Backpulver ebenfalls in die Schüssel geben und mit der Kokosnussmilch zu einem glatten Teig verarbeiten. Das Ganze etwa 15 Minuten ruhen lassen.

Die Bananen schälen und quer halbieren. Das Öl in einer Pfanne, Wok oder Friteuse erhitzen. Das Öl ist heiß genug, wenn an einem Holzlöffel, den man ins Öl hält, kleine Bläschen aufsteigen. Die Bananen im Teig wälzen und dann im heißen Öl bei mittlerer Hitze etwa 4 Min. schwimmend ausbacken.

Die ausgebackenen Bananen kurz auf Küchenpapier legen, anschließend auf Dessertteller anrichten und mit Honig übergossen noch heiß servieren.

Je nach Geschmack mit Sesam, Wallnüssen, Minzblätter oder Johannisbeersirup garnieren.

Gebackene Banane mit Tapioka-Mehl – Zutaten

1 Ei
1 EL Palmzucker (oder braunen Zucker)
4 EL Maismehl
2 EL Tapioka – Mehl
1/2 TL Backpulver
1/4 TL Salz
2 EL Kokosraspel, frisch ersatzweise getrocknet
50 ml Kokosmilch, ungesüßt, nur die dicke Schicht
4 Bananen
Öl, zum Ausbacken