[nobelio-gallery]

Zigarren aus der Dominikanischen Republik sprechen ein breites Publikum an und haben sich über das letzte Jahrzehnt hinweg fest auf dem internationalen Markt etabliert. Sie mussten trotz idealer klimatischer Bedingungen für den Tabakanbau mit Startschwierigkeiten kämpfen und konnten sich später das gegen Kuba verhängte Handelsembargo zunutze machen. Offiziellen Angaben zufolge gibt es in etwa 400 Marken, von denen mehr als 100 hauptverantwortlich für den Erfolg sind. Viele davon haben deutsche Genießer restlos überzeugt.

Um Zigarren aus der Dominikanischen Republik zu kaufen muss man natürlich keinen ausgiebigen Urlaub dort verbringen. Der Fachhandel in Deutschland hält die Zigarren in breiter Fülle vor. Und wem der Weg in das Zigarrengeschäft zu weit ist der findet sie auch im Internet.

Einige bekannte Marken stellen wir kurz vor:

AVO

Das Markenkürzel AVO steht für den Gründer des Unternehmens, Avo Uvezian. Der armenische Pianist machte unlängst sein Hobby Zigarren zum Beruf und bietet ein vielseitiges Sortiment, dessen Serien und Zigarrenformate meist namentlich eine Verbindung zur klassischen Musik aufweisen. Kennzeichnend für die Longfiller ist, dass sie anspruchsvoll sind und auf teilweise ungewöhnliche Tabakblends setzen. In der Regel wird auf eine Mischung aus harmonischem Geschmack und anregendem Aroma gesetzt, weshalb vor allem Kenner auf ihre Kosten kommen.

Bossner

Auf eine andere Art repräsentativ für Zigarren aus der Dominikanischen Republik ist die Marke Bossner. Sie ist auf den russischen Gründer Konstantin Bossner zurückzuführen, der sich mit zwei Partnern das Ziel setzte, das enorme Potenzial des dominikanischen Tabaks auszuschöpfen. Die kräftigen bis starken Longfiller zeichnen sich durch wohldurchdachte Tabakkompositionen, ein lange nachklingendes Raucherlebnis und einen relativ ehrgeizigen Preis aus. Exklusivität und Qualität stehen hier im Vordergrund. Die Würze nimmt bei vielen Formaten eine dezent herbe, erdige, holzige und fein strukturierte Form an und verwöhnt die Sinne.

DAG

Bei der Marke DAG wird einmal mehr ersichtlich, dass Unternehmer aus dem Ausland die Zigarren aus der Dominikanischen Republik oft so lieb gewinnen, dass sie selbst in die Branche einsteigen. Hinter diesem exquisiten, erst kürzlich mit einer erfolgsversprechenden Serie erweiterten Sortiment steht der Zigarrenexperte Günther Schichl aus Österreich. Er hat sich den Puros verschrieben, die nicht nur Einlage und Umblatt dem dominikanischen Tabak widmen, sondern auch ein Deckblatt aus dominikanischem Anbau tragen. Insbesondere der Criollo-Tabak erhält eine Chance, zu brillieren. Eine ausgewogene, doch aussagekräftige Würze kennzeichnet die Premium-Ware.

Leon Jimenes

Das Cibao-Tal gilt als das bekannteste Anbaugebiet der Insel und ist einer der Hauptverantwortlichen für den Erfolg der Zigarren aus der Dominikanischen Republik. Inmitten dieser Region besitzt die Familie Jimenes eigene Plantagen. Sie verkörpert mit der Zigarrenmarke Leon Jimenes den niveauvollen, klassischen, authentischen und alltagstauglichen Rauchgenuss. Zwar sind bisher nur zwei Serien – Classic und Maduro – erhältlich, doch die Formatauswahl ist groß. Die Longfiller überzeugen seit Beginn des 20. Jahrhunderts mit einem aromatischen und geschmackvollen Charakter, der als landestypisch gilt.

Mehr Informationen zu exklusiven Zigarren erhalten Sie hier.